Mit der „Street Parade“ als „Saints and Sinners“ in den Rockpalast (1980/81)

„Street Parade“ mit neuen Mitmarschierern Mit dem Auftritt im Vorprogramm von The Who auf dem Zeppelinfeld in Nürnberg und demjenigen im "Musikladen Extra" hatte die Steve Gibbons Band den vorläufigen Höhepunkt ihrer Karriere in Westdeutschland erreicht. Danach hörten die meisten Musikfans in Deutschland längere Zeit nichts mehr von der Band. Im Jahre 1981 tauchte dann... Weiterlesen →

„Caught in the Act“: Das Live-Denkmal für die „klassische Besetzung“ der Steve Gibbons Band (1977/IV)

Das Album Wegen der Live-Qualitäten der Steve Gibbons Band war es konsequent, dass als dritte LP kein Studioalbum sondern eine Liveaufnahme veröffentlicht wurde. Aufgenommen in derselben Besetzung wie die beiden Alben vorher (Bass, Vocals – Trevor Burton, Drums – Bob Lamb, Lead Guitar, Keyboards, Vocals – Bob Wilson, Lead Guitar, Vocals – Dave Carroll, Lead... Weiterlesen →

Rückkehr in ein verändertes „Brum“ – Alter Vertrag verbietet neue Platten, aber live geht die Post ab – Die Steve Gibbons Band entsteht (1972 – 74)

Mods, wie sie sich vermutlich im Publikum der Steve Gibbons Band nicht selten waren (Quelle des Beitragsbildes: Sergio Calleja https://www.flickr.com/photos/24899877@N00). Brum hat sich verändert Nach dem Ende der Balls war Steve Gibbons nach Birmingham zurückgekehrt und suchte - da seine Solo-Platte weitgehend unbeachtet blieb - Anschluss an eine Band. Birmingham in den 1970ern war eine... Weiterlesen →

„Short Stories“: Ein aufwändig produziertes Meisterwerk findet nicht in die Läden (1971)

When the Party is over Irgendwann war dann die endlos Jam-Party vorbei und die "Balls" waren Vergangenheit. Tony Secunda jedoch hatte jedoch trotz der mageren Ausbeute dieses Supergroup-Experiments den Glauben an Steve Gibbons nicht verloren. Das Resultat war Short Stories ein Soloalbum von Steve Gibbons, bei dessen Aufnahmesessions wiederum an nichts gespart wurde. Prominente Mitmusiker... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑