Auch eine Art „Chasing Tales“: Bob Dylans „Rough and Rowdy Ways“

Bob Dylan hat mit „Rough and Rowdy Ways“ sein erstes Album mit neuen Originalsongs seit 2012 vorgelegt.

Der „Spiegel“ schreibt dazu, das sei ein

„Werk (das) sich durch den Reichtum an Poesie und schlauen Verweisen aus(zeichne“, das „allen Deutungssüchtigen ….noch viel Freude machen wird“.

Ausserdem betätige sich der Musiker und Literaturnobelpreisträger mit der Platte als

„Präparator einer gelehrigen Schnitzeljagd und gewitzter Musikarchäologe“

Uns haben diese Zitate an das letzte Album von Steve Gibbons mit Originalsongs erinnert, das bereits im Jahr 2008 erschienen „Chasing Tales“, das wir aus diesem Anlass (endlich) vorstellen.

Dies gleich zweimal:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: